Lifestyle: Darum liebe ich die Selbstständigkeit

andre-benz-280847-unsplash

Ich liebe meinen Beruf und besonders meine Selbstständigkeit. Für mich gibt es nichts besseres als zu Schreiben (ich kann auch nicht viel mehr ;)) Wenn der Wecker klingelt, freue ich mich auf den Tag und wenn ich abends ins Bett gehe, freue ich mich direkt wieder auf den nächsten. Und das meine ich absolut Ernst! Warum es mich so glücklich macht und warum ich es nur jedem ans Herz legen kann erfahrt Ihr in diesem Artikel.

Grund 1.) Freiheit

Wie lange war ich unter Kontrolle (viel zu lange!) in der Uni, Arbeit. Ständig war man fremdgesteuert, ständig musste sich rechtfertigen, um Erlaubnis fragen.
Ich bin und bleibe ein Freigeist.
Kreativität funktioniert für mich nur, wenn man Raum zulässt. Heißt ja auch Freiraum. Erst dann entstehen die schönsten Inspirationen, Ideen und Erkenntnisse. Druck und Kontrolle können zwar anspornen und motivieren sind für mich aber nicht der richtige Weg. Ich endschleunige lieber und fahre ein wenig runter. Und wie? Mit der Zeit. Ich kann den Tag komplett nach meinen Bedürfnissen anpassen.

Ich kann mittags spontan eine Freundin im Park treffen oder am morgen noch zum Yoga gehen. Und wenn ich genug von Berlin habe, kann ich mich auf eine Terrasse in Südfrankreich setzen und von dort weiterarbeiten. Das ist ein unglaubliches Gefühl. Ein Gefühl, dass dich darin bestärkt den richtigen Weg gegangen zu haben und dich mehr denn je motiviert weiter zu gehen. Ich habe schon früh verstanden, Zeit ist das höchste Gut was wir haben. Und es gibt nichts wichtigeres für mich, als Zeit mit meinen Liebsten und einem Traumjob zu verbringen.

nicole-honeywill-591548-unsplash.jpgalisa-anton-632369-unsplash.jpg

Seit dem ich Freelancer bin, bin ich in allen Bereichen meines Lebens ausgeglichener.
(Ich spreche jetzt nur von mir, das heißt nicht, dass Jemand im 9/5 dies nicht machen kann. Alles Prioritäten ;))

  • Gesündere Ernährung, durch mehr Zeit fürs Kochen
  • Echte Freundschaften intensivieren und pflegen
  • Mehr Zeit für Yoga und Meditation
  • Mehr Zeit in der Natur zu sein
  • Mehr Zeit zu reisen
  • Mehr Zeit für Projekte zu recherchieren
    (was mir am Schreiben am meisten Spaß macht)
  • Spannende, neue Orte zu sehen

logan-nolin-347104-unsplash.jpg

Grund 2.) Selbstbestimmtheit

Als Freelancer bist du immer selbstbestimmt. Du bestimmst deine Kunden, deinen Tag,  dein Honorar. Du bestimmst wie du arbeitest, wie du mit deinen Kunden umgehst. Für mich hat es etwas sehr Spirituelles: Du erkennst Dich und Deinen Wert an, Du allein gibst die Richtung an, die Dir gut tut. Was mir gefällt ist die Wertschätzung, die Kunden mir entgegenbringen wenn ich für sie texte. Wir beide sind dabei völlig gleich gestellt und es herrschen flache Hierarchien.

  • Richtung bestimmen, mit wem und wie ich arbeiten möchte
  • Kunden, die mich wertschätzen
  • Ein Honorar, mit dem ich mich wertgeschätzt fühle
  • Projekte, die spannend und vielfältig sind

fulvio-ambrosanio-735315-unsplash.jpg


Grund 3.) Grenzenlosigkeit

“You can see only as far as you think”

Selbstständigkeit ist ein Meer voller Möglichkeiten. Das können unzählige neue Projekte sein aber auch ein unerwarteter, gigantischer Durchbruch in deinem Business. Für mich ist es die Vielfalt, die es so besonders macht. Es gibt keine Grenzen nach oben.

Natürlich funktioniert dies nicht ohne ständiger Arbeit an sich:

  • Disziplin
  • Duchhaltevermögen 
  • Ehrgeiz

Selbständigkeit lässt mich:

  • In CoWorking Spaces, Cafés zu arbeiten
  • Mit meinem geliebten Partner ein Herzensprojekt zu realisieren
  • Mehr Zeit mit meinem Partner zu verbringen 
  • Reisen und zu arbeiten (dem Berliner Winter entfliehen)

lauren-mancke-69437-unsplash-2.jpg

Und ja. Natürlich gibt es auch Nachteile. Ab und zu mal ein kurzen Anruf am Wochenende oder ein paar Nachtschichten. Trotzdem würde ich mit niemandem um der Welt tauschen wollen.

Artikel auf Englisch lesen.

Hast du auch schon mal grenzenlos gedacht?
Schreib es uns in die Kommentare.

2 thoughts on “Lifestyle: Darum liebe ich die Selbstständigkeit

  1. Das hört sich alles toll an. Das “Problem” ist aber, dass du “einen Dummen” finden musst, der deine Produkte kauft.
    Bei dir scheint es dieses “Problem” deshalb nicht zu geben, weil es genügend Leute gibt, die dafür bezahlen, das zu lesen, was du schreibst.
    Als Selbstständiger trägt man eben selber das persönliche Risiko, dass die eigenen Produkte (gegen Geld) konsumiert werden.
    Den Angestellten wird zwar auch immer erzählt, dass die Kunden ihr Gehalt bezahlen. Aber ich glaube, der Fabrikarbeiter bei VW merkt es nicht sofort am Gehaltszettel, wenn die Leute weniger Autos kaufen.

    Like

    1. Hey rabi54,
      danke für deinen Kommentar. Da hast du absolut Recht, als Selbständiger trägst du ein weitaus größeres Risiko und Pflichtbewusstsein für dich und dein Business. Zudem kämpfst du natürlich um jeden Preis nicht im Unglück zu versinken.. Natürlich wird der Fabrikarbeiter bei VW nicht merken falls weniger Autos gekauft werden, genauso wenig aber, wenn deutlich mehr gekauft werden. Im Umkehrschluss heißt das: Seine Arbeitsentwicklung, sein persönliches Entfaltungspotenzial und sein Wachstum stagniert. (Überspitzt gesagt). Ich für meinen Teil habe durchaus auch tiefe Stürze erlitten, danach aber Höhenflüge in der Karriere gehabt. Das Spannende an der Selbstständigkeit ist eben genau das: Du weißt nicht wo das Limit ist. Fakt ist aber: Wenn du es richtig angehst, steht einem Wachstum nichts entgegen.

      Liked by 1 person

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.